3. Daten Prüfen

3.1. Setzen von Parameterwerten

Mit dem Befehl:

ftp> quote site set param <Parameter Name> [<Parameter Wert>]

können dem Checkservice Programmparameter übergeben werden. Die Parameter müssen vor dem Schicken der Daten mit put gesetzt werden.

[Anmerkung]

Für einen einfachen Test der Daten müssen keine speziellen Parameter gesetzt werden. Für manche Spezialfunktionen (z.B. Abschnitt 6, „Erweiterter Gemeindegrenztest“) müssen jedoch Parameterwerte übergeben werden. Die möglichen Parameter sind dann bei der entsprechenden Spezialfunktion beschrieben.

3.2. Wahl der Dialogsprache

Die Dialogsprache der diversen Checkermeldungen kann wie folgt gewählt werden:

ftp> quote site set param language <de|fr|it|en>

Der Wert de steht dabei für Deutsch, fr für Französisch, it für Italienisch und en für Englisch. Ohne explizite Angabe der Dialogsprache wird die Dialogsprache aus dem Datenmodell bestimmt (z.B. Deutsch für DM01AVCH24D und Französisch für MD01MOCH24F).

[Anmerkung]

Meldungen in verschiedenen Sprachen stehen nur dann zur Verfügung, wenn der Checkservice für die gewünschten Sprachen konfiguriert wurden (s.a. Einleitung).

3.3. Sprachkonversion

Für alle unterstützen Datenmodelle kann die Konversion der Daten in eine andere unterstützte Modellsprache (z.B. von DM01AVCH24D nach MD01MOCH24F) verlangt werden. Dazu muss der Dateinamen der .itf Datei die Endung _fr.itf (für die Übersetzung nach Französisch), _it.itf (für die Übersetzung nach Italienisch) bzw. _de.itf (für die Übersetzung nach Deutsch) aufweisen.

Beispiel 1. Sprachkonversion nach Französisch

ftp> put test_fr.itf

Wegen der Endung _fr.itf wird die Datei zuerst in das Datenmodell nach MD01MOCH24F übersetzt. Danach wird der Checker aufgerufen. Die Ausgabe der Fehlermeldungen erfolgt auf Französisch, sofern mit dem Parameter language die Dialogsprache nicht explizit festgelegt wurde.

3.4. Wahl des Checkprofils

Jeder Checkservice unterstützt eines oder mehrere Checkprofile. Ein Checkprofil ist eine Auswahl von Prüfregeln, welche für das Datenmodell definiert wurden. Ein Checkprofil kann wie folgt ausgewählt werden:

ftp> quote site set param profile <Profilname>{,<Profilename>}*

Wenn mehrere Checkprofile (durch Komma getrennt) angegeben werden, werden die Prüfregeln aus allen angegebenen Prüfprofilen ausgeführt. Standardmässig sind folgende Prüfprofile vordefiniert:

all

Führt alle vorhandenen Prüfregeln für das Datenmodell aus.

extended

Alle Prüfregeln ohne die erweiterten Gemeindegrenztests.

standard

Führt nur die Prüfregeln des Standard Checkers iG/Check, jedoch keine Benutzerdefinierten Prüfregeln aus.

Ohne Angabe eines Prüfprofils wird all angenommen.

3.5. Datenprüfung starten

Nachdem die gewünschten Parameter gesetzt wurden, kann die Datenprüfung wie folgt gestartet werden:

ftp> put <ZIP-Datei>

Für <ZIP Datei> geben Sie die unter Abschnitt 2.2, „Vorbereiten der .itf Datei“ erzeugte ZIP-komprimierte .itf Datei an. Nach der vollständigen Übertragung der .zip Datei wird die Übersetzung automatisch auf dem RICS-Server gestartet.

[Anmerkung]

Der put Befehl kann mehrfach wiederholt werden. Eine .zip Datei darf jeweils nur eine .itf Datei enthalten.