2. Installation

2.1. Überblick

Die INTERLIS Tools werden für alle unterstützten Betriebssysteme - Windows 7, Windows 8, Windows 10, Windows Server 2008 und Windows Server 2012 - gleich installiert. Die folgende Installationsanleitung gilt daher für alle erwähnten Betriebssysteme.

[Anmerkung]

Die Betriebssysteme Windows XP, Windows Vista, Windows Server 2003 werden ab den INTERLIS Tools Version 2016 nicht mehr unterstützt.

2.2. Installation der INTERLIS Tools

Für die Installation der INTERLIS Tools gehen Sie wie folgt vor:

  1. Melden Sie sich unter einem Benutzer mit Administrator Privileg im System an. Dieser Schritt ist notwendig, weil das Installationsprogramm Einträge in der Windows Registratur machen muss.

  2. Installation der INTERLIS Tools.

    Legen Sie die mitgelieferte Installations-CD in das Laufwerk d: und starten Sie das Installationsprogramm mit

    d:\iltools\install.exe

  3. Es werden zuerst die Lizenzbedingungen angezeigt. Lesen Sie diese genau durch.

    Falls Sie mit den Lizenzbedingungen einverstanden sind, akzeptieren Sie diese. Die Installation wird fortgeführt.

    Falls Sie mit den Lizenzbedingungen nicht einverstanden sind, können Sie die Installation an dieser Stelle abbrechen.

  4. Es werden die zu installierenden Komponenten abgefragt. Falls auf Ihrem Computer Microstation-Installationen vorhanden sind, so können optional die INTERLIS Tools Anteile für Microstation installiert werden .Fahren Sie mit der Installation fort.

  5. Geben Sie für das Installationsverzeichnis einen gültigen Pfadnamen an (für die INTERLIS Tools empfehlen wir c:\iltools). Im weiteren wird dieses Installationsverzeichnis mit ILTOOLS_DIR bezeichnet.

    [Anmerkung]

    Wir empfehlen Ihnen dringend einen Installationspfad ohne Leerzeichen (zum Beispiel nicht c:\program files\iltools). Insbesondere bei Batch Anwendungen der INTERLIS Tools müssen Sie sonst die Pfade und/oder Files immer Windows konform mit doppelten Anführungszeichen einfassen.

  6. Falls in dem Zielverzeichnis bereits eine ältere Version der INTERLIS Tools installiert ist (z.B. INTERLIS Tools 1.7), werden Sie gefragt, ob Sie die bestehende Installation aktualisieren möchten. Falls Sie die alte Version nicht mehr benötigen, empfehlen wir Ihnen den Upgrade durchzuführen. Bestehende Benutzerkonfigurationen werden beibehalten und gehen daher nicht verloren. Mehr Informationen zum konkreten Ablauf des Upgradeverfahren können Sie auch dem Anhang entnehmen.

  7. Das Installationsprogramm kopiert nun die Programmdateien in das Installationsverzeichnis ILTOOLS_DIR und installiert das Produkt auf ihren Computer. Ausserdem wird eine INTERLIS Tools Programmgruppe im Windows-Startmenü erstellt.

  8. Die INTERLIS Tools sind nun auf Ihrem Computer installiert.

2.3. Installation unter 32-Bit oder 64-Bit

Ab Version 2018 sind die INTERLIS Tools auch unter 64-Bit verfügbar (Einschränkungen, s. unten). Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie die 32-Bit oder 64-Bit Version verwenden sollen, sind nachfolgend ein paar Fakten zusammengestellt welche bei der Entscheidung helfen können:

  • Die heute eingesetzten Client Betriebssysteme (Windows 7, Windows 8 und Windows 10) sind alle als 64-Version verfügbar. Server Betriebssysteme (Windows 2008, Windows 2012 und Windows 2016) sind sogar nur noch als 64bit Versionen erhältlich.

  • Alle 64-Bit Betriebssysteme können auch 32-Bit Applikationen ausführen.

  • Nicht alle INTERLIS Tools Schnittstellen sind unter 64-Bit verfügbar. Von der Ausnahme betroffen sind hauptsächlich ältere ESRI Formate (Personal GeoDatabase) oder Datenbanken (ARC SDE). Der Grund dafür ist, dass die Treiber für diese Zielsysteme mit ESRI Bibiliotheken entwickelt wurden, welche nur 32-Bit unterstützen.

  • 64-Bit Applikationen brauchen mehr RAM als 32-Bit Applikationen, können dafür aber mehr als 3 GByte RAM adressieren.

  • 64-Bit ODBC Datenbanktreiber sind etwas komplizierter zu installieren als die 32-Bit Versionen (insbesondere MSAccess).

Basierend auf den obigen Fakten unsere Empfehlungen zu 32-Bit oder 64-Bit Installation:

  • Für Testinstallationen empfehlen wir die 32-Bit Version der INTERLIS Tools. Die 32-Bit Version ist am einfachsten zu installieren, bzw. wird direkt vom Installationsprogramm unterstützt.

  • Die 64-Bit Version der INTERLIS Tool wird nur benötigt, wenn mit extrem grossen Datensätzen gearbeitet wird (z.B. ganze Kantone oder die ganze Schweiz).

  • Wenn viel RAM (>= 8 GByte) zur Verfügung steht, kann es sein, dass Konfigurationen unter 64-Bit schneller laufen. Jedoch ist das nur dann der Fall, wenn die Konfiguration das zusätzliche RAM auch ausnutzt.

Wir empfehlen daher die INTERLIS Tools nur dann unter 64-Bit zu verwenden, wenn es mit dem RAM unter 32-Bit Probleme gibt (Fehlermeldung out of memory in der .log Datei).

2.3.1. INTERLIS Tools unter 64-Bit aufrufen

Um die 64-Bit Version der INTERLIS Tools zu starten, muss lediglich die Applikation \system\bin64\ics.exe bzw. \system\bin64\icsw.exe aufgerufen werden. Die bestehenden Skriptdateien müssen nicht angepasst werden. In der .log Datei der Konfiguration wird dann ICS Kernel Version .../64bit angezeigt.

2.4. Serverinstallation der INTERLIS Tools

Falls Sie die INTERLIS Tools auf mehreren Computern nutzen möchten, empfiehlt sich die Installation auf einem Server. Um die INTERLIS Tools auf einem Server zu installieren und von mehreren Client-Computer anwenden zu können, befolgen Sie bitte folgende Installationsschritte.

  1. Installieren Sie zuerst die INTERLIS Tools wie im letzten Abschnitt beschrieben auf dem Server.

  2. Stellen Sie bei den gewünschten Client-Computer sicher, dass auf das Serververzeichnis ILTOOLS_DIR zugegriffen werden kann.

  3. Legen Sie auf den gewünschten Client-Computer ein Temp-Verzeichnis für die INTERLIS Tools an.

    Beispiel:

    c:\iltemp

  4. Erstellen Sie auf den gewünschten Client-Computer einen Link auf das Programm ICS for Windows der INTERLIS Tools auf dem Server und geben Sie mit der Option -temp_dir als Argument das vorgängig erstellte Temp-Verzeichnis auf dem Client-Computer mit.

    Der Link sollte als Ziel folgenden Inhalt aufweisen:

    ILTOOLS_DIR\system\bin\icsw.exe -temp_dir c:\iltemp

  5. Nun können Sie von den Client-Computer die INTERLIS Tools über den erstellten Link starten und es ist sichergestellt, dass bei der Anwendung der INTERLIS Tools keine Konflikte mit temporären Dateien entstehen, auch wenn mehrere Anwender die INTERLIS Tools gleichzeitig anwenden.

  6. Falls Sie auch ein separates Daten-Verzeichnis wünschen, können Sie analog dem Temp-Verzeichnis mit der Option -data_dir ein separates Daten-Verzeichnis definieren. In diesem Fall ist die Definition des Temp-Verzeichnises nicht mehr unbedingt notwendig, weil die INTERLIS Tools ohne die Definition eines Temp-Verzeichnises automatisch ein Temp-Verzeichnis im Daten-Verzeichnis anlegen.

[Anmerkung]

Eine Lizenz der INTERLIS Tools berechtigt zur Ausführung der INTERLIS Tools auf einem Computer. Die Lizenz ist dabei jedoch nicht an einen bestimmten Computer gebunden, sondern darf auf mehreren Computern benutzt werden, solange nicht mehrere Computer gleichzeitig die gleiche Lizenz benutzen (= floating license Prinzip). Falls Sie die INTERLIS Tools gleichzeitig von mehreren Computern benutzen wollen, brauchen Sie auch mehrere Lizenzen der INTERLIS Tools.

2.5. Lizenzierung

Für die Lizenzierung der INTERLIS Tools gehen Sie wie folgt vor.

  1. Rufen Sie das Lizenzierungsprogram auf.

    Start > Programme> infoGrips INTERLIS Tools > License

  2. Je nachdem, ob Sie die INTERLIS Tools, die INTERLIS Tools Professional oder ein Einzelprodukt lizenziert haben, müssen Sie die Lizenzinformationen in einer der folgenden Lizenzdateien eintragen:

    INTERLIS Toolsiltools.lic
    INTERLIS Tools Professionaliltoolspro.lic

    Beispiele für Einzelproduktlizenzdateien:

    iG/Checkigcheck.lic
    IL2ILil2il.lic

    Wählen oder geben Sie mit Select/Enter die entsprechende Lizenzierungsdatei ein.

  3. Tragen Sie die Lizenzinformationen

    Company
    Text
    Modules
    Serialno

    ein. Die Eingaben müssen absolut identisch (ohne zusätzliche Leerschläge, gleiche Gross/Kleinschreibung etc.) zu den Angaben im Begleitbrief sein, da ICS die Lizenzinformation sonst nicht anerkennt.

  4. Speichern Sie Ihre Eingaben mit Save. Sie können jederzeit die Felder Company, Modules, Text und Serialno neu eingeben, Sie müssen die Änderungen mit Save sichern.

  5. Beenden Sie mit Cancel das Lizenzierungsprogramm.

2.6. Evaluations Lizenz

Die INTERLIS Tools werden mit einer Evaluations Lizenz von 30 Tagen ausgeliefert. Mit dieser Lizenz können alle Funktionalitäten der INTERLIS Tools angewendet und getestet werden.

2.7. Deinstallation

Sie können die INTERLIS Tools jederzeit wieder deinstallieren. Sie sollten jedoch nicht einfach das Verzeichnis ILTOOLS_DIR löschen, sondern das mitgelieferte Deinstallationsprogramm benutzen. Benutzen Sie dazu die Software-Verwaltung in der Systemsteuerung des Betriebssystems.

2.8. Konfiguration des Windows Explorer

Eine ICS-Konfiguration wird normalerweise über den Aufruf des Programmeintrages

Start > Programme> infoGrips INTERLIS Tools > ICS for Windows

und dem Selektieren der ICS-Konfiguration geladen. Um mit dem Windows Explorer eine ICS-Konfigurationen per Doppelklick laden zu können, kann man die .cfg Konfigurationsdateien direkt mit dem Windows Explorer verknüpfen. Windows bietet dazu folgende Möglichkeit an (Beispiel unter Windows 10):

  1. Starten Sie den Windows Explorer.

  2. Selektieren Sie mit dem Window Explorer eine ICS-Konfiguration, zum Beispiel:

    c:\iltools\system\script\igcheck\interlis1.cfg

  3. Clicken Sie die rechte Maustaste und selektieren Sie den Eintrag

    Öffnen mit > Andere App auswählen

  4. Aktivieren Sie die Option

    Immer diese App zum Öffnen von ...-Dateien verwenden.

    und aktivieren Sie danach den Button

    Weitere Apps - Andere App auf diesem PC suchen

  5. Selektieren Sie das Programm ICS for Windows unter

    c:\iltools\system\bin\icsw.exe

    und aktivieren Sie danach den Button

    Öffnen

  6. Schliessen Sie das Menu Öffnen mit mit OK .

  7. ICS-Konfigurationen mit der Endung *.cfg können nun mit einem Doppelclick in ICS for Windows geladen werden.