4. Verteilte GeoShop Installationen

Zur Verbesserung der Performance können ab GeoShop Version 1.2 die Upload- und Downloadprozesse auf mehrere Rechner im lokalen Netzwerk verteilt werden (Distributed Computing, s.a. GeoShop Skalierungsoption [2]). Im Folgenden werden wir jedoch nicht von Rechnern sondern von Prozessoren sprechen. Dabei spielt es keine Rolle ob der betrachtete Prozessor auf dem gleichen Hostrechner wie der GeoShop Server Prozess oder auf einem anderen Hostrechner läuft. Figur 3 zeigt einen typischen Systemaufbau:

Abbildung 3. GeoShop Skalierung Variante 1

GeoShop Skalierung Variante 1

Hostrechner 1 ist eine Dualprozessor Maschine mit installiertem GeoShop Server und einem zusätzlich installierten ICS Server. Hostrechner 2 ist eine Singleprozessor Maschine mit einem installierten ICS Server. Hostrechner 1 und Hostrechner 2 sind im lokalen Netz über das TCP/IP Protokoll verbunden. Folgende Aussagen treffen auf die Konfiguration gemäss Figur 3 zu:

4.1. Tips zur Performancesteigerung

Für eine gute Performance empfehlen wir eine Dualprozessor Maschine oder zwei über ein lokales Netz verbundene Hostrechner (= zwei Prozessoren). Als Variante zu Figur 3 kann man die ICS Serverhosts in einem separaten Subnetz betreiben. Das Subnetz wird über eine zusätzliche Netzwerkkarte mit dem GeoShop Serverhost verbunden (s.a. Figur 4).

Abbildung 4. GeoShop Skalierung Variante 2

GeoShop Skalierung Variante 2

In dieser Konfiguration ist dann von aussen (d.h. vom lokalen Netz) nur der GeoShop Serverhost sichtbar. Die ICS Serverhosts sind quasi im Subnetz versteckt. Dies ist vorallem aus Sicherheitsgründen wünschenswert. Ausserdem kann im Subnetz leicht eine bessere Netzwerktechnologie (z.B. 100 MBit anstatt 10 MBit) als im Hauptnetz verwendet werden.

Falls die GeoShop Client Applets nur sehr langsam laufen, ist oft die DNS Auflösung schuld. Man muss daher sicherstellen, das die DNS Auflösung durch die Client's rasch durchgeführt werden kann (z.B. durch Einträge in der lokalen Datei hosts), bzw. man sollte die DNS Auflösung vermeiden (s.a. 3.1).