2. Bedienung des Checkservice

2.1. Installation der Client Software

Da die meisten Betriebsysteme über einen eingebauten FTP-Client bzw. einen Webbrowser verfügen, ist normalerweise keine gesonderte Installation der Client Software notwendig. Falls Sie über keinen FTP-Client oder Webbrowser verfügen, müssen Sie ein entsprechendes Programm vor der Benutzung des Checkservice installieren. Ausserdem benötigen Sie:

  • Einen Internetzugang, über den Sie mit einem Internet FTP-Server / Webserver Daten austauschen können.

  • Ein E-Mail Konto für den Empfang der Resultatdatei.

  • Ein Programm zum Erzeugen bzw. Auspacken von ZIP-komprimierten Dateien (z.B. pkzip oder WinZIP).

2.2. Vorbereiten der Datei

Der RICS-Server verarbeitet unkomprimierte oder .zip komprimierte Dateien. Damit der Transfer über das Internet möglichst effizient ist, empfehlen wir Ihnen jedoch immer .zip komprimierten Dateien zu verwenden.

[Anmerkung]
  • Jeder Checkservice ist nur für bestimmte mit dem Auftraggeber (Bund oder Kanton) vereinbarte Datenmodelle eingerichtet. Daten in anderen Modellen werden vom Checkservice zurück gewiesen.

  • Alle übermittelten und temporären Dateien werden nach der Prüfung automatisch gelöscht.

2.3. Bedienung per Webbrowser

Nachfolgend ist die Bedienung via Webbrowser beschrieben:

  1. Geben sie folgende Adresse in ihrem Webbrowser ein:

    http://www.infogrips.ch/checkservice_login.html
  2. Es erscheint folgende Eingabemaske:

    Abbildung 2. Login Maske

    Login Maske
  3. Füllen sie die Eingabefelder entsprechend aus:

    Benutzername : KOGIS
    Passwort     : <Ihre E-Mail Adresse>

    und melden Sie sich durch Klicken auf Login an. Falls Ihr Passwort nicht akzepiert wird, müssen Sie Ihre E-Mail Adresse zuerst im Checkservice registrieren lassen (s.a.Abschnitt 1.1, „Angaben zum KOGIS Checkservice“).

  4. Es erscheint die folgende Eingabemaske zur Eingabe der zu prüfenden Datei:

    Abbildung 3. Datei Upload

    Datei Upload
  5. Wählen sie eine .zip Datei mit Durchsuchen ... aus.

  6. Starten sie den Dateitransfer durch anklicken von Check.

  7. Wiederholen sie die Schritte 5 bis 6 oder beenden sie das Programm durch klicken auf Logout.

2.4. Bedienung per FTP

  1. Öffnen Sie ein Konsolenfenster (Windows: MSDOS-Eingabe).

  2. Geben Sie auf der Kommandozeile folgenden Befehl ein:

    ftp 

    Das System antwortet normalerwiese mit dem Prompt:

    ftp>

    d.h. der FTP-Client ist nun für die Eingabe von Befehlen bereit.

  3. ftp> open ftp.infogrips.ch 

    Mit dem open Befehl nehmen Sie Verbindung mit dem RICS-Server auf. Geben Sie für den Checkservice Benutzer und Ihre E-Mail Adresse als Passwort ein. Das System antwortet mit:

    230 service CHECK.. ready, your email is <Passwort>.

    Falls die E-Mail Adresse falsch eingegeben wurde, müssen Sie diesen Schritt wiederholen.

  4. ftp> put <ZIP-Datei>

    Für <ZIP Datei> geben Sie die unter Abschnitt 2.2, „Vorbereiten der Datei“ erzeugte ZIP-komprimierte Datei an. Nach der vollständigen Übertragung der .zip Datei wird die Übersetzung automatisch auf dem RICS-Server gestartet.

    Bemerkung: Der put Befehl kann mehrfach wiederholt werden.

  5. ftp> quit

    Geben Sie zum Schluss quit ein. Sobald die Prüfung der .itf Datei abgeschlossen ist, werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

[Anmerkung]

Falls Sie eine Internetverbindung mit Firewall benutzen, muss der FTP-Client das PASSIVE MODE Protokoll (PASV) unterstützen. Der in Windows Betriebssystemen eingebaute FTP-Client unterstützt PASV leider nicht. Es gibt jedoch diverse FTP-Client's von Drittherstellern, welche PASV auch unter Windows unterstützen (z.B. WSFTP der Firma IPSwitch).